Überziehungszinsen - Erklärung, Kosten und Tipps!

Überziehungszinsen – Erklärung, Kosten und Tipps!

Überziehungszinsen
Herzlich Willkommen auf BANKHELFER.DE - In diesem Ratgeber erfährst du alles Wichtige zum Thema Überziehungszinsen. Wir erklären einfach und verständlich, was man unter Überziehungszinsen versteht. Zudem geben wir dir wertvolle Tipps, wie man teure Kosten durch Überziehungszinsen vermeidet und zeigen, welche Banken die günstigsten Konditionen anbieten.

  Inhalt

1. Was sind Überziehungszinsen

2. Wie hoch sind die Kosten für Überziehungszinsen

3. Welche Bank hat die günstigsten Überziehungszinsen

4. Was kann man tun, wenn man zu viel für Überziehungszinsen bezahlt

1. Was sind Überziehungszinsen

 Vorsicht: Überziehungszinsen werden oftmals mit Dispozinsen verwechselt. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, zuerst zu wissen, was Dispozinsen sind. Dispozinsen sind Kosten, die bei der Nutzung eines Dispokredits entstehen. Ein Dispokredit erlaubt es, das eigene Girokonto bis zu einem bestimmten Betrag im Minus zu führen.
Die Höhe eines Dispokredits ist in erster Linie vom monatlichen Einkommen abhängig. Bei den meisten Banken kann man einen Dispokredit bis zum 3-fachen des monatlichen Nettoeinkommens erhalten. Verdient man beispielsweise 2.000€ im Monat, ist ein Dispokredit bis maximal 6.000€ möglich. Der Nutzen eines Dispokredits liegt darin, finanzielle Engpässe zu überbrücken. Hat man zum Beispiel nicht mehr ausreichend Guthaben auf dem Girokonto, um eine wichtige Rechnung zu begleichen, kann man zur Bezahlung den Dispokredit nutzen.

Überziehungszinsen sind Dispozinsen sehr ähnlich. Es sind ebenfalls Kosten, die anfallen, wenn das Girokonto im Minus ist. Es gibt jedoch einen gravierenden Unterschied. Überziehungszinsen entstehen nur dann, wenn es von Bankseite keine Genehmigung für die Kontoüberziehung gibt. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn man ein Girokonto ohne Dispokredit überzieht.
Des weiteren entstehen Überziehungszinsen, wenn man über den Dispokredit hinaus im Minus ist. Hat man zum Beispiel einen Dispokredit in Höhe von 2.000€. Das Girokonto ist aber mit 3.000€ im Minus. Dann zahlt man für 2.000€ Dispozinsen und für 1.000€ Überziehungszinsen. Die folgenden zwei Grafiken verdeutlichen noch einmal, in welchen Fällen man Überziehungszinsen bezahlt:

Girokonto ohne Dispokredit



Überziehungszinsen Girokonto ohne Dispokredit

Girokonto mit Dispokredit



Überziehungszinsen Girokonto mit Dispokredit

Aufgrund der modernen Technik ist es nur noch selten möglich, ein Girokonto ohne Dispokredit zu überziehen. Das gleiche gilt, für eine Kontoüberziehung über den Dispokredit hinaus. Einige Banken kommen ihren Kunden dennoch entgegen und ermöglichen eine Überziehung bei kleineren Beträgen. Dies sollte man allerdings mit Vorsicht genießen, da Überziehungszinsen in der Regel sehr kostspielig sind.
Hinzu kommt, dass Bankgebühren wie Kontoführungsentgelte oftmals auch belastet werden, wenn keine ausreichende Deckung auf dem Girokonto vorhanden ist. Das ist für Bankkunden doppelt teuer. Denn sie zahlen neben den Bankgebühren nun auch Überziehungszinsen. Wie hoch die Kosten für Überziehungszinsen genau sind, erfährst du im nächsten Abschnitt.

2. Wie hoch sind die Kosten für Überziehungszinsen

Wie hoch Überziehungszinsen sind, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Jedes Kreditinstitut kann eigenständig entscheiden, welche Kosten es für angemessen hält. Besonders kostspielig sind die Überziehungszinsen vor allem bei Sparkassen und Volksbanken. Hier liegt der Überziehungszinssatz durchschnittlich bei 15%.
Dass es auch anders geht, beweist die DKB. Im Gegensatz zu vielen anderen Banken, bei denen der Überziehungszins noch einmal deutlich höher als der Dispozins ist, bietet die DKB ihren Kunden äußerst günstige Konditionen. Die nachfolgende Übersicht zeigt, wie groß der Unterschied zwischen den einzelnen Kreditinstituten ist:

Bank Dispozinsen Überziehungszinsen  
DKB 6,74% 6,74% zum Anbieter
ING DiBa 6,99% 6,99% zum Anbieter
Consorsbank 6,99% 6,99% zum Anbieter
Postbank 10,55% 14,95%
Frankfurter Sparkasse 11,03% 13,53%
Targobank 12,95% 15,95%
Volksbank Oberbayern 13,75% 18,75%
Volksbank Mittelhessen 13,75% 18,75%
Sparkasse KölnBonn 13,99% 19,24%

Für viele der hier aufgeführten Banken ist es sehr lukrativ, wenn Kunden ihr Girokonto im Minus führen. Deshalb besteht von Bankseite auch kein Handlungsbedarf, die hohen Kosten zu senken. Menschen die auf die Möglichkeit der Kontoüberziehung angewiesen sind, kommt das teuer zu stehen. Denn die hohen Kosten verschlechtern die finanzielle Situation zunehmend.
Die Verbraucherzentrale rät allen Bankkunden, die Dispo- und Überziehungszinsen von über 10% bezahlen, zu einer günstigeren Bank zu wechseln. Zahlreiche Bankkunden sind diesem Ratschlag bereits gefolgt und sparen dadurch mehrere Hundert Euro pro Jahr. Bei welcher Bank die Kontoüberziehung am günstigsten ist, erfährst du unter "3. Welche Bank hat die günstigsten Überziehungszinsen". Zudem gibt die folgende Beispielrechnung Aufschluss darüber, wie hoch die Kosten für Überziehungszinsen tatsächlich sind:

  Beispielrechnung Überziehungszinsen

Jan hat einen Dispokredit von 2.000 Euro bei der Frankfurter Sparkasse. Die Frankfurter Sparkasse verlangt Dispozinsen in Höhe von 11,03% und Überziehungszinsen in Höhe von 13,53%. Aufgrund einer wichtigen Autoreparatur war das Girokonto von Jan für 90 Tage mit 3.000 Euro im Minus.

Ergebnis:
Jan muss für die Kontoüberziehung 88,98 Euro bezahlen.

Tipp:
Hätte Jan eine günstigere Bank für die Kontoüberziehung gewählt (zum Beispiel Girokonto der DKB), hätte er knapp 40 Euro gespart.

3. Welche Bank hat die günstigsten Überziehungszinsen

Seit vielen Jahren bietet die DKB die Möglichkeit der Kontoüberziehung zu äußerst günstigen Konditionen an. Bereits zahlreiche Bankkunden haben sich aufgrund der attraktiven Dispo- und Überziehungszinsen für das Girokonto der DKB entschieden.
Neben den attraktiven Dispo- und Überziehungszinsen ist das Girokonto der DKB dauerhaft ohne Kontoführungsgebühren. Zum Girokonto der DKB erhält man automatisch eine dauerhaft kostenfreie DKB-Visa-Card. Mit der DKB-Visa-Card kann man weltweit absolut kostenfrei Bargeld am Geldautomaten abheben. Wichtig ist dabei nur, dass der Geldautomat mit dem Visa-Logo gekennzeichnet ist. Da über 95 Prozent aller Geldautomaten im In- und Ausland mit dem Visa-Logo gekennzeichnet sind, kann man an nahezu jedem Geldautomaten auf der ganzen Welt kostenfrei Bargeld erhalten. Zu guter Letzt kann man mit dem Girokonto der DKB Bankgeschäfte wie Überweisungen bequem und kostenlos per Online- und Telefonbanking von Zuhause aus erledigen. Zum besseren Überblick zeigt die folgende Übersicht noch einmal alles Wichtige zum Girokonto der DKB:

  Girokonto der DKB

  sehr günstige Dispozinsen und Überziehungszinsen

  Girokonto ist dauerhaft ohne Kontoführungsgebühren

  weltweit kostenfrei Bargeld am Geldautomaten abheben mit kostenfreier DKB-Visa-Card

  Bankgeschäfte wie Überweisungen bequem und kostenlos per Online- und Telefonbanking erledigen

  sehr hohe Kundenzufriedenheit

zum Girokonto der DKB

Neben der DKB hat auch das Girokonto der Consorsbank sehr günstige Dispo- und Überziehungszinsen. Zudem ist das Girokonto der Consorsbank wie das Girokonto der DKB dauerhaft ohne Kontoführungsgebühren.
Zum Girokonto der Consorsbank erhält man eine dauerhaft kostenfreie Visa-Card. Die Visa-Card der Consorsbank kann man nutzen, um weltweit absolut kostenfrei Bargeld am Geldautomaten abheben. Wichtig ist dabei nur, dass der Geldautomat mit dem Visa-Logo gekennzeichnet ist. Da wie bereits erwähnt über 95 Prozent aller Geldautomaten im In- und Ausland mit dem Visa-Logo gekennzeichnet sind, kann man an nahezu jedem Geldautomaten auf der ganzen Welt kostenfrei Bargeld erhalten. Zu guter Letzt lassen sich Bankgeschäfte wie Überweisungen bequem und kostenlos per Onlinebanking erledigen. Das Telefonbanking bei der Consorsbank ist leider nicht kostenfrei. Die Durchführung einer Überweisung kostet 2,95 Euro.

  Girokonto der Consorsbank

  sehr günstige Dispozinsen und Überziehungszinsen

  Girokonto ist dauerhaft ohne Kontoführungsgebühren

  weltweit kostenfrei Bargeld am Geldautomaten abheben mit kostenfreier Visa-Card

  Bankgeschäfte wie Überweisungen bequem und kostenlos per Onlinebanking erledigen (Telefonbanking ist gebührenpflichtig - die Durchführung einer Überweisung kostet 2,95 Euro)

  hohe Kundenzufriedenheit

zum Girokonto der Consorsbank

4. Was kann man tun, wenn man zu viel für Überziehungszinsen bezahlt

Wer zu hohe Kosten für Dispo- und Überziehungszinsen bezahlt, sollte schnellstmöglich handeln. Denn die hohen Kosten verschlechtern zunehmend die finanzielle Situation. Laut Verbraucherzentrale gelten Dispo- und Überziehungszinsen von über 10% als zu teuer. Überschreitet deine Bank diese Grenze, gibt es zwei Möglichkeiten, die Kosten dauerhaft zu minimieren und somit die finanzielle Situation deutlich zu verbessern.

Die beste Möglichkeit, die hohen Kosten innerhalb kürzester Zeit zu minimieren, ist die Aufnahme eines Privatkredits. Privatkredite sind vom Zinssatz um ein vielfaches günstiger als Dispo- und Überziehungszinsen. Zudem gibt es bei einem Privatkredit eine feste monatliche Rückzahlungsrate. Die feste monatliche Rückzahlungsrate hilft dabei, den Privatkredit Stück für Stück an die Bank zurückzuzahlen, bis die Forderung vollständig beglichen wurde.
Einen besonders empfehlenswerten Privatkredit bietet die norisbank an. Der Privatkredit der norisbank ist im Vergleich zu anderen Privatkrediten äußerst günstig. Zudem erhält man von der norisbank eine Niedrigzins-Garantie. Die Niedrigzins-Garantie besagt, wenn man innerhalb von 4 Wochen nach Kreditabschluss ein günstigeres Kreditangebot bekommt, kann man den Privatkredit der norisbank kostenlos zurückgeben und man erhält zusätzlich 50€.
Ein weiterer Vorteil den der Privatkredit der norisbank bietet, ist die Möglichkeit der kostenfreien Sondertilgung. Das bedeutet, man kann bei Bedarf Sonderzahlungen leisten und somit den Kredit schneller zurückzahlen.

  Privatkredit der norisbank

  sehr günstiger Kreditzins

  Niedrigzins-Garantie (Sollte man innerhalb von 4 Wochen nach Kreditabschluss ein günstigeres Kreditangebot bekommen, kann man den Privatkredit der norisbank kostenlos zurückgeben und man erhält zusätzlich 50€)

  Möglichkeit der kostenfreien Sondertilgung

  Kredithöhe 1.000€ – 50.000€

  Laufzeit 12 Monate – 96 Monate

  sehr hohe Kundenzufriedenheit

zum Privatkredit der norisbank

Die zweite Möglichkeit, wenn man zu viel für Dispo- und Überziehungszinsen bezahlt, man wechselt mit dem Girokonto zu einer günstigeren Bank. Die daraus entstehende Kostenersparnis hilft, Stück für Stück die finanzielle Situation zu verbessern. Ein Kontowechsel ist sehr einfach. Zuerst eröffnet man bei einer günstigeren Bank ein Girokonto. Sobald das Girokonto eröffnet wurde, beantragt man einen Dispokredit. Nachdem der Dispokredit genehmigt wurde, kündigt man das alte Girokonto und nutzt das deutlich günstigere Girokonto.
Besonders empfehlenswert, ist wie bereits erwähnt das Girokonto der DKB. Das Girokonto der DKB hat äußerst günstige Dispo- und Überziehungszinsen. Zudem ist das Girokonto der DKB dauerhaft ohne Kontoführungsgebühren. Bezahlt man bei der bisherigen Bank Kontoführungsgebühren, führt dies zu einer weiteren Ersparnis.

  Girokonto der DKB

  sehr günstige Dispozinsen und Überziehungszinsen

  Girokonto ist dauerhaft ohne Kontoführungsgebühren

  weltweit kostenfrei Bargeld am Geldautomaten abheben mit kostenfreier DKB-Visa-Card

  Bankgeschäfte wie Überweisungen bequem und kostenlos per Online- und Telefonbanking erledigen

  sehr hohe Kundenzufriedenheit

zum Girokonto der DKB

Wir hoffen, wir konnten all deine Fragen zum Thema Überziehungszinsen beantworten. Falls noch Unklarheiten bestehen, kannst du uns jederzeit gern über unser Kontaktformular erreichen. Wir bedanken uns für deine Aufmerksamkeit und freuen uns schon auf deinen nächsten Besuch - Dein BANKHELFER-Team