Wenn das Portemonnaie vor lauter Kleingeld zu platzen droht, stellt sich die Frage: Wo kann man kostenfrei Münzgeld einzahlen? Besonders Kunden von Direktbanken haben es hier schwer, da es keine Bankfilialen vor Ort gibt. Aber auch Kunden von Filialbanken können oftmals nur kleinere Mengen an Hartgeld bei ihrer Hausbank kostenlos einzahlen. Wir sind deshalb der Frage nachgegangen und zeigen alle Möglichkeiten auf, wie man absolut kostenfrei Münzgeld einzahlen kann.

  Inhalt

1. Kostenfrei Münzgeld einzahlen bei der eigenen Filialbank

2. Kostenfrei Münzgeld einzahlen an den Einzahlungsautomaten der Commerzbank

3. Kostenfrei Münzgeld einzahlen über die Deutsche Bundesbank

4. Kostenfrei Münzgeld einzahlen in Geschäften

Münzgeld einzahlen

1. Kostenfrei Münzgeld einzahlen bei der eigenen Filialbank

Kunden mit einer Bankfiliale vor Ort haben Glück: Sie können kleinere Mengen an Hartgeld bei ihrer Hausbank kostenlos einzahlen. Hierfür geht man einfach an den Bank-Schalter und verlangt die Einzahlung des Kleingeldes. Der Bankmitarbeiter zählt daraufhin das Geld und schreibt es dem Girokonto gut. Alternativ kann man sich auch das Geld in eine größere Stückelung wechseln lassen.
Anders verhält es sich, wenn man einen ganzen Beutel voller Münzgeld einzahlen möchte. Viele Banken sind mittlerweile dazu übergegangen, bei großen Mengen an Hartgeld Gebühren zu verlangen. So kostet eine Einzahlung bei vielen Sparkassen und Volksbanken zwischen 3 Euro bis 5 Euro. Die genaue Höhe der Gebühren lässt sich relativ einfach erfragen. Ein kurzer Anruf bei der eigenen Hausbank reicht hierfür aus.

Wie man Münzgeld in größeren Mengen einzahlen kann, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Besonders moderne Filialen haben einen Einzahlungsautomaten. Ein Einzahlungsautomat zählt das unsortierte Kleingeld vollautomatisch und schreibt es anschließend dem Girokonto gut. Hat die Bankfiliale keinen Einzahlungsautomaten, gibt es noch die Möglichkeit, das Hartgeld zu "rollen". Das bedeutet, man muss zuerst die Münzen sortieren und sie anschließend in speziell dafür vorgesehenes Papier wickeln. Das Rollpapier erhält man bei seiner Bank selbstverständlich kostenlos. Allerdings ist das Rollen von Münzgeld sehr aufwendig und daher sehr unbeliebt.

Zu guter Letzt bieten einige Banken an, das Hartgeld an die Zentrale zu senden und es dort zu zählen. Dafür wird das Hartgeld in einen speziellen Geldbeutel geschüttet. Dieser Geldbeutel wird in der Fachsprache auch Safe-Bag genannt. Sobald das Geld in der Zentrale ist, wird es von einem Automaten gezählt. Anschließend wird es dem Girokonto gut geschrieben. Der Nachteil bei dieser Variante ist, das Münzgeld wird erst in der Zentrale gezählt. Ist man mit dem Auszahlungsbetrag unzufrieden, kann man der Bank nur schwer einen Fehler nachweisen. Zusammengefasst ist es am bequemsten, wenn man einen Einzahlungsautomaten nutzt. Das Münzgeld wird unsortiert und in kürzester Zeit gezählt. Anschließend wird es dem Girokonto gut geschrieben. Komfortabler geht es einfach nicht.

2. Kostenfrei Münzgeld einzahlen an den Einzahlungsautomaten der Commerzbank

Einzahlungsautomat Commerzbank
Einzahlungsautomat Commerzbank

Einen Tipp den bereits viele berücksichtigen, um kostenfrei Münzgeld einzuzahlen: Sie haben ein zusätzliches Girokonto bei der comdirect eröffnet. Das Girokonto der comdirect ist ohne Wenn und Aber dauerhaft kostenfrei. Dies ist auch der Fall, wenn man es nur für Einzahlungen nutzt. Da die comdirect ein Tochterunternehmen der Commerzbank ist, kann man alle Einzahlungsautomaten der Commerzbank absolut kostenfrei nutzen. Deutschlandweit gibt es über 1.100 Filialen der Commerzbank. In diesen Filialen befinden sich auch die Einzahlungsautomaten.

Damit man kostenfrei Münzgeld einzahlen kann, geht man wie folgt vor: Als erstes steckt man die EC-Karte der comdirect in den Einzahlungsautomaten der Commerzbank. Anschließend wählt man auf dem Display die Funktion "Münzgeld einzahlen". Daraufhin öffnet sich das Münzfach des Automaten. In dieses Münzfach schüttet man nun das unsortierte Kleingeld. Nachdem der Einzahlungsautomat das Münzgeld gezählt hat, wird es dem Girokonto der comdirect gut geschrieben. Danach kann man das Geld auf das Girokonto der eigenen Hausbank überweisen oder es sich in einer größeren Stückelung auszahlen lassen.

Das Girokonto der comdirect ist besonders empfehlenswert für Direktbank-Kunden, um kostenfrei Münzgeld einzuzahlen. Aber auch Kunden von Filialbanken können vom Girokonto der comdirect profitieren, wenn die eigene Hausbank Gebühren für Einzahlungen verlangt. Zusätzlicher Tipp: An den Einzahlungsautomaten der Commerzbank kann man nicht nur kostenlos Münzgeld einzahlen. Man kann zudem auch Geldscheine kostenlos einzahlen. Zur besseren Übersicht hier nochmal alle wichtigen Details:

Girokonto der comdirect

  Girokonto ist dauerhaft kostenfrei

  kostenfrei Münzgeld und Banknoten an allen Einzahlungsautomaten der Commerzbank einzahlen

  kostenfrei Bargeld mit EC-Karte an allen Geldautomaten der Commerzbank, Deutschen Bank und Postbank abheben

  Bankgeschäfte bequem per Online- oder Telefonbanking von Zuhause aus erledigen

  auf Wunsch dauerhaft kostenfreie Kreditkarte zum Girokonto

  auf Wunsch besonders günstigen Dispokredit

  auf Wunsch attraktiv verzinstes Tagesgeldkonto

Jetzt mehr erfahren

3. Kostenfrei Münzgeld einzahlen über die Deutsche Bundesbank

Eine weitere Möglichkeit, wie man zumindest gebührenfrei Münzgeld umtauschen kann, bietet die Deutsche Bundesbank. Die Deutsche Bundesbank hat 47 Filialen in ganz Deutschland. Ob in deiner Nähe eine Filiale der Deutschen Bundesbank ist, erfährst du hier.
Um kostenfrei Kleingeld umzutauschen, geht man wie folgt vor: Zuerst sucht man die nächstgelegene Filiale der Deutschen Bundesbank auf. Dort angekommen, verlangt man den Umtausch der Münzen. Der Mitarbeiter nimmt daraufhin das Geld entgegen und händigt im Gegenzug eine Quittung mit dem ungefähren Wert des Geldes aus. Einigen Tage später muss man die Filiale der Deutschen Bundesbank erneut aufsuchen. Gegen Vorlage der Quittung wird nun der tatsächliche Wert des Geldes ausgezahlt. Der Umtausch von Münzgeld über die Deutsche Bundesbank ist nur dann empfehlenswert, wenn die Filiale nicht allzu weit entfernt ist. Schließlich muss man sie zwei Mal aufsuchen. Alle die keine Filiale der Deutschen Bundesbank in der Nähe haben oder die häufiger Münzgeld einzahlen, denen raten wir zum Girokonto der comdirect.

4. Kostenfrei Münzgeld einzahlen in Geschäften

Die letzte Möglichkeit um kleinere Mengen an Münzgeld "loszuwerden": Man gibt sie beim nächsten Einkauf aus. Geschäfte sind dazu verpflichtet pro Einkauf, bis zu 50 Münzen als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Das Bezahlen mit Kleingeld kann zwar etwas mühsam sein, aber wenn die Menge überschau ist, führt dieser Weg auch ans Ziel. Tipp: Bevor man für eine lange Warteschlange sorgt, kann man das Hartgeld auch an Automaten ausgeben. Günstig hierfür sind beispielsweise Park- oder Briefmarkenautomaten.

Wir hoffen, wir konnten auch dir mit unserem Beitrag zum Thema "Münzgeld einzahlen" helfen. Falls noch offene Fragen bestehen, kannst du uns jederzeit über unser Kontaktformular erreichen. Wir danken für deine Aufmerksamkeit und freuen uns schon auf deinen nächsten Besuch - Dein BANKHELFER-Team